Saseler Straße 189a, 22159 Hamburg |   +49 (0)173 2054801 |  info@josi-plan.de

Fördermittel

Fördermittel – Eine Übersicht

Sobald es um einzelbetriebliche Förderung geht, stehen die klein- und mittelständischen Betriebe im Fokus. Fördermittelgeber sind dabei die EU, der Bund und die einzelnen Länder. Finanzielle Hilfen werden für acht Hauptbereiche gewährt:

  • Zuschuss zu Investitionen
  • Zuschuss zu Zinsen
  • zinsgünstige Darlehen
  • Bürgschaften
  • Ausfallbürgschaften
  • öffentliche Beteiligung
  • Haftungsfreistellung
  • Eigenkapitalergänzungsprogramme

Fördermittel – Wofür?

Fördermittel haben immer eine Zielrichtung. Damit sollen, im unternehmerischen Bereich, politisch gewollte Entwicklungen gefördert werden. Die Palette ist weit gefächert. Hier einige wichtige Bereiche:

  • Existenzgründung
  • Existenzaufbau/-festigung
  • Betriebsübernahme
  • Betriebserweiterung
  • Betriebssicherung
  • Beteiligung an/von Unternehmen
  • Aufnahme von Risikokapital (Venture Capital)
  • Erwerb von Betriebsgrundstücken
  • Erwerb von Maschinen und Geräten
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Schaffung von Ausbildungsplätzen
  • Umweltschutzmaßnahmen
  • Forschung und Entwicklung
  • Markteinführung neuer bzw. innovativer Produkte
  • Inanspruchnahme von Unternehmensberatung
  • Inanspruchnahme von Schulungsmaßnahmen
  • Exportaktivitäten
  • Messeunterstützung
  • Internationale Projekte
  • Konsolidierungsmaßnahmen
  • Liquiditätshilfe

Effekte von Fördermitteln

Fördermittel sind kein Almosen des Staates, sondern basieren auf Rechtsansprüchen. Unternehmer, die Fördermittel nicht nutzen, obwohl sie einen Anspruch darauf hätten, handeln fahrlässig. Wettbewerber können durch den Einsatz von Fördermittel Vorteile erlangen, die eigene Position stärken und Wettbewerbsvorteile zu Lasten anderer generieren.

Die positiven Effekte sind vielfältig und verschieden stark ausgeprägt, je nach Projekt und Förderhöhe. Sie können folgende Effekte haben (Auszug):

  • Zinsvorteile
  • Wachstumsverbesserung
  • Liquiditätssicherung und -verbesserung
  • Eigenkapitalstärkung
  • Kostensenkung durch nicht rückzahlbare Zuwendungen
  • Lohnkostensenkung durch Zuschüsse
  • Bonitätsverbesserung
  • Gewinnverbesserung
  • Wettbewerbsvorteile

Das richtige Fördermittelprogramm – Ein steiniger Weg

Nicht umsonst kursiert das Wort vom „Fördermittel-Dschungel“. Auch hier gilt, dass man sich grundsätzlich in alles einarbeiten kann. Aber stehen denn der Aufwand und der unsichere Ausgang eines solchen, häufig komplexen Fördermittelantrags, in einem gesunden Verhältnis zum möglichen Ertrag.

Die Einschaltung eines Fachmanns ist letztlich der bessere und der chancenreichere Weg ist.

Daher bieten wir Ihnen eine kostenlose Fördermittelanalyse für Ihr Projekt an. Dabei werden alle derzeit infrage kommenden Programme geprüft und Sie erhalten eine Zusammenfassung dieser Programme.

Beantragung / Erhalt / Abrechnung von Fördermittel

Wenn Sie sich für ein Fördermittelprogramm aufgrund der Fördermittelanalyse entschieden haben, übernehmen wir gerne die weiteren Schritte für Sie. In enger Abstimmung wird der Fördermittelantrag erarbeitet und eingereicht. Danach erfolgt die Prüfung und ggf. der weitere Kontakt mit dem Fördermittelgeber. Dann folgen der Bescheid und die Gewährung der Mittel.

Die ordnungsgemäße Verwendung und der dazugehörige Nachweis sind häufig Stolpersteine und führen in vielen Fällen zu einer Rückforderung durch den Fördermittelgeber. Auch hier begleiten wir Sie mit unserer Expertise bis zum endgültigen Abschluss Ihres geförderten Projekts.

Unsere Berater
Das Team

Peter JosefowiczInhaber & Berater
Frederic BreilerBerater
Philipp SchweizerIT
Tim Matthias BauerWebseiten

Meist gestellte Fragen

Was qualifiziert Sie?

Unternehmensberatung ist Vertrauenssache. Wenn man sich aber nicht kennt, geht das nur indirekt. Die Tatsache, dass ich einige Hundert Gründer bzw. Unternehmen begleiten durfte  und meine eigene erfolgreiche Geschichte als Unternehmer könnten dazu beitragen. Hinzu kommt mein fachlicher Hintergrund als Diplom-Kaufmann.

Können die Beratungskosten vom Staat getragen werden?

Ja, zum Teil. Die Bundesregierung fördert die Beratung von Gründern und Unternehmen durch qualifizierte und zertifizierte Berater mit einem Zuschuss von 50% - 80% der Beratungskosten. Die Höhe des Zuschusses ist standortabhängig.

Welche anderen Fördermöglichkeiten gibt es für Gründer bzw. Unternehmer?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Förderungen. Hier kommt es, wie fast immer, auf den Einzelfall an. Sehr häufig geht es um Finanzierungshilfen in Form von speziellen Darlehen oder Bürgschaften durch den Bund oder die Länder.

Schnell und einfach Kontakt aufnehmen